Willkommen auf der Homepage unserer Bürgerinitiative.

Wir haben einen Einspruch im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung abgegeben. Herzlichen Dank für Ihre zahlreichen Unterschriften. Zum Nachlesen finden Sie unsere UVP Stellungnahme auch im Downloadbereich

Aktuelle Neuigkeiten:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

Seit Anfang Oktober 2004 ist unsere Bürgerinitiative als Beobachter in das Evaluierungsverfahren, in dem Lösungen zur Verbesserung der momentanen Situation gesucht werden, und im  Mediationsverfahren, das die Frage der 3. Piste verhandelt,  eingebunden. Dass dieser entscheidende Schritt gelungen ist, verdanken wir der Initiative all jener, die mit ihrer Unterschrift, durch Äußerung ihrer Verärgerung im Callcenter des Flughafens und durch Schreiben an Entscheidungsträger unser gemeinsames Ziel, nämlich die Wiederherstellung unserer Lebensqualität, aktiv unterstützt haben.

Es zeigt, dass es Sinn macht, gemeinsam gegen ungerechte Maßnahmen zu kämpfen.

Wir haben eine Chance. Helfen sie uns, diese zu nutzen!

Bitte bleiben Sie auch weiterhin aktiv. Denn wenn nun plötzlich alle Proteste „einschlafen“ – und da bei geschlossenen Fenstern die Lärmbelästigung nicht so gravierend ist wie im Sommer, ist diese Gefahr sehr groß – könnte der Eindruck entstehen, dass keine Verbesserungsmaßnahmen getroffen werden müssen. Und was dann auf uns zukommt, lässt sich am Besten anhand der neuesten Zahlen des Flughafens dokumentieren:

Im Oktober wies der Flughafen im Vergleich zum Vorjahr 2-stellige Zuwachsraten auf. Vor allem stiegen die Bereiche Transfer und Transport!

Winterflugplan 2004/2005:

Das Angebot wurde mit neuen Linien erweitert.
Insgesamt: 145 Destinationen und wöchentlich 2.397 Flüge

Jänner 2005:

Wieder Angebotserweiterung. Der Homecarrier Austrian erhöht seine wöchentlichen Frequenzen im Vergleich zum Winter 2003/2004 von 1.150 Flügen auf 1.412 Flüge. Das sind wöchentlich 262 Flüge mehr.

Mit 1. Oktober 2004 gilt am Flughafen Wien eine neue Tarifstruktur:

Der Landetarif wird im Schnitt um 16 Prozent abgesenkt.

Um die Ost-West-Hub-Funktion auszubauen, wird allen Airlines ein Frequenzdichte-Incentive angeboten, der Kostenvorteile von bis zu 40 Prozent bringt.

Insgesamt entsprechen beide Maßnahmen einer Gebührensenkung der Flughafen Wien AG von rund 3 Mio. Euro im Jahr 2004 bzw. von rund drei Prozent im Jahr 2005.

Mehr darüber in unserer Rubrik Zahlen, Daten Fakten.